TV Olten

Beinahe 80-mal stellte Olten einen Schweizer Meister

 

Die Gründung der Leichtathletikriege mit eigenem Vorstand und technischer Leitung erfolgte nach Eröffnung des Stadions Kleinholz 1965.

Seit 1966 fanden, mit einer einzigen Ausnahme, die alljährlich ausgetragenen Kanotonalen Leichtathletik-Einkampfmeisterschaften im Stadion Kleinholz statt. Auch heute noch hat Olten die einzige Rundbahn im Kanton Solothurn.

Zweimal erkoren im Kleinholz die besten Zehnkämpfer des Landes ihre Meister, ebenso oft war Olten Austragungsort der Schweizer Einkampfmeisterschaften, einmal diejenigen der Junioren und der Jugend.

Zweimal trafen sich im Kleinholz die Nationalmannschaften aus Deutschland, Frankreich und Jugoslawien zu Vergleichsländerkämpfen.

Oltner Leichtathleten haben in allen Kategorien knapp 80 Schweizer Meistertitel seit 1924 errungen, als erstmals ein gewisser Karl Borner Landesmeister über 100m wurde. Auflistung siehe - Statistik - Meistertitel -.

Goldene Zeiten für die Oltner Leichtathletik erfolgte nach Eröffnung des Stadions besonders in der SVM (Schweizerische Vereinsmeisterschaft) als über Jahre die Kat. B dominiert wurde.

Auch an nationalen Staffelmeisterschaften haben die Dreitannen-Städter öfters geglänzt, so z.B. mit Siegen und Meistertiteln über 10x100m, in der Schwedenstaffel, der 3000m Américaine und zuletzt über 4x100m in der Kat. Jugend B.

Heute verfügt die Leichtathletikriege über gut ausgebildete Leiterinnen und Leiter die ihre Aufmerksamkeit der grossen Jugendabteilung schenken.